… und täglich grüßt.

Nein, nicht das Murmeltier, sondern die Spam-Mail. Seit dem Frühjahr 2011 sinkt die Zahl der weltweit verschickten Spam-Mails. Ursache ist hier der erfolgreiche Kampf, insbesondere Microsoft’s gegen das Botnetz "Rustock" gewesen. Damit gelang es etwa 1 Millionen verseuchter PC’s die Fernsteuerung zu entziehen. Diesen gelang es zu Spitzenzeiten ca. 30 Milliarden dieser "Müll-Mails" zu verschicken. Doch damit ist noch lange nicht Ruhe an dieser Front.

Mittlerweile werden die Spam-Versender immer professioneller und erreichen ein immer höheres Täuschungspotential, erklären die Mitarbeiter des BSI. Um die Akzeptanz gerade im deutschsprachigen Raum zu erhöhen, bemühen die Versender sich, die deutsche Sprache fehlerfrei zu beherrschen. Neben der Spam_Versendung bemühen sich einige auch um Zugriffe auf Bank- bzw. Onlineshop-Daten. In den letzten Tagen konnte ich hier eine Zunahme gerade auf die Zugangsdaten des Onlinehändlers amazon beobachten.

Aus diesem Grund bitte immer die Shopseiten direkt im Browser aufrufen und nie aus der Mail heraus, da hierbei die Gefahr besteht, auf den entsprechenden manipulierten Seiten der Grabber zu landen.

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar