Videos können gefährlich sein

Wenn Ihr Webbrowser Videos darstellt, verwendet er dazu meist
Zusatzprogramme – "Quicktime", "Flash", "Media Player" und andere. Internet-
Betrüger versuchen neuerdings vermehrt, diese Module auszunutzen, um sich
in fremde Rechner einzuschleichen. Dies gelingt ihnen vor allem dann, wenn
sie Zusatzprogramme nicht aktuell sind und deshalb nicht reparierte
Sicherheitslücken aufweisen.
Achten Sie deshalb im Unternehmen darauf, dass die Module zur Video- und
Mediendarstellung auf Ihrem PC immer auf dem neuesten Stand sind – auch
wenn man den Browser aktuell hält, vergisst man diesen Aspekt schon einmal.
Zuhause können Sie einen kostenlosen Check auf der Seite www.desine.de in
Anspruch nehmen.  

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar